TC Temperatur Kontrolle

Was ist eigentlich ein TC Modus (Temperatur Kontrolle)

In nahezu jedem Geregelten Akkuträger gibt es mittlerweile eine sogenannte Temperatur Kontrolle. Dies bedeutet, dass die Ausgangsleistung der E-Zigarette nicht auf einen bestimmten Wert (Watt oder Volt) gestellt wird, sondern man definiert in diesem Modus des Akkuträgers die Gewünschte Temperatur, die der Coil erreichen soll. Jetzt ist es aber so, dass nicht etwa ein Temperaturfühler im Tank sitzt, die Temperatur wird nicht gemessen, sondern sie wird vom integrierten Mikrochip errechnet. Um eine akkurate Temperatur zu errechnen, muss das Gerät wissen aus welchem Material der Coil besteht, dazu wählt man zuerst den entsprechenden TC Modus wie zB. Titan, Edelstahl oder Nickel. Jedes Material hat nämlich bei unterschiedlicher Temperatur einen sich leicht verändernder Widerstand. Das liegt an der Ausdehnung des Materials bei einer Erhitzung. Man spricht hier von einem Temperatur Koeffizienten, was definiert, inwiefern sich ein Material bei der Erhitzung ausdehnt und den Widerstand ändert. Anhand des gemessenen Wiederstandes und des im Chip hinterlegten Wertes regelt das Gerät nun die Ausgangsspannung und somit die Ausgangsleistung. Ein Nebeneffekt ist zudem - TC Dampfen braucht auf Dauer auch weniger Akku.

Materialien, welche zur Temperatur Kontrolle ungeeignet sind

Nickel ist zum TC Dampfen aufgrund der weichen Beschaffenheit und des tiefen Grundwiderstandes eher umstritten. Es war zwar eines der ersten Materialien, jedoch aufgrund des Allergien und des Unverträglichkeits-Potential hat sich das Material nicht durchgesetzt. Titan gehörte ebenfalls zu den dominierenden Materialien, welche mit einem guten Ergebnis eingesetzt wurden. Das Dampferlebnis mit Titan im TC Modus kann man als extrem mild mit einem ausgeprägten jedoch feinen Geschmack beschreiben. Ein Knackpunkt ist jedoch die Verarbeitung, denn es ist extrem elastisch. Einen einfachen Coil zu drehen, ohne dass der Draht zuvor erhitzt oder «getwisted» wurde, ist nahezu unmöglich. Titan erweist sich beim Wickeln sehr elastische und will immer in seine ursprüngliche Form zurückkehren. Das Twisten (Veränderung der Struktur) des Drahtes auf seiner eigenen Achse, machen den Titandraht leichter zum Bearbeiten. Auch NiChrom ist ein weit verbreiteter TC Draht, jedoch mit einem tieferen TCR Wert. Kanthal A1 jedoch ist für das Dampfen mit Temperatur Kontrolle nicht geeignet, dass der TCR Wert definitiv zu tief liegt.

Die harte Wahrheit über TC Akkuträger

Seit dem Aufkommen des Temperatur geregelten Dampfen wurde fast jeder Chip mit einem TC Modus aufgepeppt. Es war ein Trend, der sich in die Herstellung von Akkuträgern gefestigt hat.  An dieser Stelle muss auch erwähnt werden, dass obwohl nahezu jeder Box Mod über einen TC Modus verfügt, dieser in den meisten Fällen nicht wirklich zuverlässig funktioniert. Dies hat mit der Limitation des Mikrochips zu tun. Ein günstiger Chip kann zwar Grundeinstellungen meistern, doch die Genauigkeit und Zuverlässigkeit ist nicht gegeben. Es gibt nur wenige hochwertige Chips, die den Anforderungen gewachsen sind. Diese Marken heben sich da aus der Masse deutlich raus und produzieren wertige und zum TC Dampfen gut geeignete Mods. Das sind unter anderem Dicodes, welche zu den zuverlässigsten auf dem Markt gehören. Hier kann der genaue Temperatur Koeffizient eingestellt werden und effektive Kalibrierungen vorgenommen werden. Aber auch Chips der teureren Yihi und Lost Vape TC Akkuträgern, welche einen DNA-Chip verbaut haben gelten, als sehr zuverlässige Mods, wenn es ums TC Dampfen geht. 

Filter
In aufsteigender Reihenfolge

Artikel 1-24 von 186

Page
pro Seite
Ansicht als Raster Liste
Filter
In aufsteigender Reihenfolge

Artikel 1-24 von 186

Page
pro Seite
Ansicht als Raster Liste