DIY E-LIQUID: Mischen Sie Ihr eigenes E-Liquid für das perfekte Aroma!

Entdecke die Welt des E-Liquid selbstmischens bei Red-Vape. Wir bieten eine breite Auswahl an Longfill Aromen, Pure Aromen, Basen und Mischutensilien, die es Ihnen ermöglichen, Ihr eigenes E-Liquid zu mischen und zu kreieren. Mit unserer breiten Palette an Produkten können Sie Ihrem E-Liquid einen einzigartigen Geschmack verleihen.

Red-Vape bringt Ihnen nicht nur eine breite Auswahl an Longfill Aromen, Pure Aromen, Basen und Mischutensilien, sondern auch die Möglichkeit, Ihr eigenes E-Liquid zu mischen und zu kreieren. Unsere kompetenten Mitarbeiter stehen Ihnen bei jedem Schritt des Mischens zur Seite und helfen Ihnen, das perfekte E-Liquid zu kreieren. Mit unserem Angebot an verschiedenen Aromen und Mischutensilien verleihen Sie Ihrem E-Liquid eine persönliche Note. Erfahrene E-Liquid-Mischer können neue Geschmacksrichtungen erkunden oder klassische Aromen mischen, um ihr E-Liquid zu individualisieren. Mit Red-Vape Ihr eigenes E-Liquid mischen und genießen!

Laden...
Filter
In aufsteigender Reihenfolge

Artikel 1-24 von 490

Page
pro Seite
Ansicht als Raster Liste
Filter
In aufsteigender Reihenfolge

Artikel 1-24 von 490

Page
pro Seite
Ansicht als Raster Liste

✅ Wie mischt man DIY E-Liquid selbst?

Möchten Sie Ihr eigenes E-Liquid selber mischen und Ihren individuellen Geschmack kreieren? Kein Problem! Mit ein paar Grundzutaten und etwas Kreativität können Sie ganz einfach Ihr eigenes E-Liquid mischen. In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir Ihnen, wie es funktioniert. 

Schritt-für-Schritt-Anleitung: E-Liquid selber mischen:
Um E-Liquid selbst zu mischen, benötigen Sie folgende Grundzutaten: Basisliquid, Aromen, Nikotin (optional) und leere Flaschen. Beginnen Sie damit, die benötigte Menge Basisliquid in eine leere Flasche zu füllen. Anschließend fügen Sie je nach gewünschter Intensität einige Tropfen Aroma hinzu. Es empfiehlt sich, mit einer niedrigen Dosierung zu starten und das Aroma dann nach und nach zu erhöhen, bis der gewünschte Geschmack erreicht ist. Sollte Nikotin gewünscht sein, kann dies ebenfalls hinzugefügt werden.

Wichtig ist, dass alle Zutaten gründlich miteinander vermischt werden. Hierfür können Sie die Flasche einfach schütteln oder eine Mischflasche mit einem Rührstab verwenden. Achten Sie darauf, dass das Aroma gleichmäßig verteilt ist und keine Klumpen entstehen.

Nachdem Sie Ihr E-Liquid gemischt haben, sollten Sie es noch für einige Tage reifen lassen, damit sich der Geschmack optimal entfalten kann. Hierfür können Sie die Flasche an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren und regelmäßig schütteln.

Mit diesen einfachen Schritten können Sie Ihr eigenes E-Liquid selber mischen und Ihren individuellen Geschmack kreieren. Probieren Sie es doch einfach mal aus und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Bitte zögern Sie nicht, weitere Fragen zu stellen, wenn Sie Hilfe benötigen.

▶️ [VIDEO] HOW TO: DIY E-Liquid selber mischen

✅ Was sind die Grundlagen für das Mischen von E-Liquid?

Das Mischen von E-Liquid erfordert ein Verständnis der Grundlagen und der richtigen Materialien. Befassen wir uns nun mit den Schritten, die notwendig sind, um ein gutes E-Liquid zu mischen, sowie mit den notwendigen Utensilien.

  • Schritt 1: Verstehen der Grundlagen
    Bevor Sie beginnen, müssen Sie verstehen, wie E-Liquids zusammengesetzt sind. Die meisten E-Liquids bestehen aus einer Mischung aus Propylenglykol (PG), Pflanzliches Glycerol (VG), Aromen und Nikotin (falls gewünscht). Das PG und VG bilden die Basis des Liquids, während die Aromen und das Nikotin das Geschmacksprofil und die gewünschte Stärke des Liquids bestimmen.

  • Schritt 2: Sammeln Sie Ihre Materialien
    Sobald Sie die Grundlagen verstanden haben, können Sie mit dem Sammeln der notwendigen Materialien beginnen. Sie benötigen eine Basis, Aromen, eine Spritze oder ein Tropfgerät, eine Flasche, in der Sie das E-Liquid mischen und aufbewahren können, sowie Handschuhe und eine Schutzbrille.

  • Schritt 3: Mischen Sie die Basis
    Als nächstes mischen Sie die Basis. Wenn Sie mit einer vorgemischten Basis arbeiten, überspringen Sie diesen Schritt. Andernfalls müssen Sie nun die richtigen Anteile an Basis-Liquids abmessen. Hierbei handelt es sich um Propylenglykol (PG) und pflanzliches Glycerin (VG). Die meisten Liquids bestehen aus einer Mischung aus beiden Substanzen. Je nach Geschmack kann das Verhältnis jedoch variieren. Ein typisches Verhältnis ist 50/50 PG/VG, aber es gibt auch 70/30 oder 30/70 Varianten. Achten Sie darauf, dass Sie die richtige Menge abmessen, um ein ausgewogenes Liquid zu erhalten.

    Nikotin hinzufügen: Wenn Sie Nikotin in Ihrem Liquid haben möchten, müssen Sie es nun hinzufügen. Es gibt Nikotin-Shots in verschiedenen Stärken, die Sie entsprechend Ihrer gewünschten Nikotinkonzentration abmessen und hinzufügen können. Alternativ können Sie auch Nikotin-Basen verwenden, die bereits die gewünschte Stärke haben.

  • Schritt 4: Fügen Sie die gewünschten Aromen hinzu
    Sobald Sie die Basis gemischt haben, können Sie Ihre Aromen hinzufügen. Achten Sie darauf, dass Sie die Anweisungen des Herstellers genau befolgen und Ihre Aromen vorsichtig messen, um eine gleichmäßige Mischung zu gewährleisten. Bei den meisten Aromen reicht eine Konzentration von 5-10% aus.

  • Schritt 5: Gut schütteln
    Nachdem alle Zutaten hinzugefügt wurden, müssen Sie das Liquid gut schütteln, um alles zu vermischen. Verwenden Sie dazu am besten eine Vortex-Mischmaschine oder schüttelen Sie das Liquid kräftig per Hand. Je gründlicher Sie schütteln, desto besser wird das Aroma vermischt und desto homogener wird das Liquid.

  • Schritt 6: Reifezeit einhalten
    Die meisten Liquids müssen nach dem Mischen noch eine bestimmte Zeit reifen, um ihr volles Aroma zu entfalten. Die Reifezeit kann je nach Liquid und Aroma variieren, typischerweise beträgt sie jedoch 1-2 Wochen. Während dieser Zeit sollten Sie das Liquid an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren und es regelmäßig schütteln.

  • Fertig: Nach der Reifezeit ist Ihr selbstgemischtes Liquid fertig zum Dampfen. Sie können es jetzt in Ihren  Verdampfer füllen und genießen.

 

✅ Wie wählt man die richtigen Aromen für das Selbstmischen von E-Liquid aus?

Das Mischen von E-Liquid erfordert eine sorgfältige Auswahl der Aromen, um das perfekte Geschmackserlebnis zu erzielen. Es gibt zahlreiche Aromen zur Auswahl, und es kann schwierig sein, das richtige für den individuellen Geschmack zu finden. Darum haben wir Ihnen hier  einige Schritte zusammengestellt, die Ihnen bei der Auswahl der richtigen Aromen für das Selbstmischen von E-Liquid helfen können:

  • Wählen Sie Ihre bevorzugten Geschmacksrichtungen: Bevor Sie mit dem Mischen beginnen, sollten Sie sich überlegen, welche Geschmacksrichtungen Sie bevorzugen. Mögen Sie fruchtige, süße, saure oder herbe Aromen? Es gibt eine Vielzahl von Aromen auf dem Markt, die für jeden Geschmack geeignet sind.

  • Achten Sie auf die Qualität: Es ist wichtig, nur hochwertige Aromen zu verwenden, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Suchen Sie nach Aromen, die aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden und keine künstlichen Zusatzstoffe enthalten.

  • Probieren Sie verschiedene Marken aus: Es kann hilfreich sein, verschiedene Marken von Aromen auszuprobieren, um diejenigen zu finden, die am besten zu Ihrem Geschmack passen. Jede Marke hat eine einzigartige Mischung von Aromen und Inhaltsstoffen, daher kann es einige Versuche erfordern, um die beste für Sie zu finden.

  • Lesen Sie die Bewertungen: Bevor Sie sich für eine bestimmte Marke oder Geschmacksrichtung entscheiden, sollten Sie die Bewertungen von anderen Kunden lesen. Diese können wertvolle Einblicke in die Qualität und den Geschmack der Aromen geben.

  • Experimentieren Sie mit Mischungen: Wenn Sie sich für eine bestimmte Geschmacksrichtung entschieden haben, können Sie mit verschiedenen Mischungen experimentieren, um den perfekten Geschmack zu erzielen. Fügen Sie kleinere Mengen von Aromen hinzu, um die Intensität zu erhöhen oder zu verringern, bis Sie die perfekte Mischung gefunden haben.

Bei der Auswahl der Aromen für das Selbstmischen von E-Liquid ist es wichtig, auf Qualität, Geschmacksrichtungen und Kundenbewertungen zu achten. Durch Experimentieren mit verschiedenen Marken und Mischungen können Sie den perfekten Geschmack für Ihren individuellen Vorlieben finden. Bei Red-Vape bieten wir eine breite Auswahl an hochwertigen Aromen für das Selbstmischen von E-Liquid an, um sicherzustellen, dass jeder Kunde das perfekte Geschmackserlebnis erzielen kann.

✅ Welches Verhältnis von PG/VG ist beim Mischen von E-Liquid optimal?

Wenn Sie E-Liquid selbst mischen, gibt es verschiedene Faktoren, die berücksichtigt werden sollten, damit das fertige Produkt Ihren individuellen Anforderungen entspricht. Einer dieser Faktoren ist das Verhältnis von Propylenglykol (PG) und pflanzlichem Glycerin (VG). Diese beiden Bestandteile machen den größten Anteil des E-Liquids aus und beeinflussen sowohl die Konsistenz als auch den Geschmack und die Dampfentwicklung.

Das Verhältnis von PG und VG kann je nach Vorliebe und Gerätetyp unterschiedlich sein. In der Regel verwenden Dampfer entweder ein PG-lastiges, ein VG-lastiges oder ein ausgewogenes Mischverhältnis. Ein PG-lastiges Mischverhältnis (z.B. 70/30 PG/VG) führt zu einem kräftigen Geschmack und einem guten Throat Hit (also dem Gefühl im Hals beim Inhalieren), während ein VG-lastiges Mischverhältnis (z.B. 30/70 PG/VG) eine weichere Dampfentwicklung und einen süßeren Geschmack ergibt.

Eine ausgewogene Mischung (50/50 PG/VG) ist eine beliebte Wahl für diejenigen, die einen guten Kompromiss zwischen Geschmack, Dampfentwicklung und Throat Hit suchen. Für diejenigen, die eine höhere Dampfentwicklung bevorzugen, kann auch ein höheres VG-Verhältnis gewählt werden, beispielsweise 40/60 oder 20/80 PG/VG. Es ist jedoch zu beachten, dass ein höheres VG-Verhältnis dazu führen kann, dass das E-Liquid dickflüssiger wird und somit möglicherweise nicht für alle Gerätetypen geeignet ist.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Wahl des PG/VG-Verhältnisses ist das verwendete Gerät. Einige Geräte funktionieren am besten mit einem bestimmten Verhältnis, daher ist es empfehlenswert, hier immer die Empfehlungen des Herstellers zu berücksichtigen. Für weitere Fragen, kontaktieren Sie bitte unser kompetentes Kundenservice-Team!

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es beim Mischen von E-Liquid wichtig ist, das richtige Verhältnis von PG und VG zu wählen, um den individuellen Anforderungen zu entsprechen. Es gibt verschiedene Verhältnisse zur Auswahl, je nach Vorliebe und Gerätetyp. Es ist ratsam, die Empfehlungen des Herstellers zu berücksichtigen und bei Bedarf verschiedene Verhältnisse auszuprobieren, um das beste Ergebnis zu erzielen. In unserem Red-Vape Dampfer Shop finden Sie eine große Auswahl an PG, VG und Mischbasen, um Ihre individuelle E-Liquid-Mischung zu kreieren.

✅ Wie lagert man selbst gemischtes E-Liquid am besten?

Eine ordnungsgemäße Lagerung von selbstgemischtem E-Liquid ist entscheidend für dessen Qualität und Haltbarkeit. Im Folgenden finden Sie einige nützliche Tipps zur richtigen Lagerung Ihres E-Liquids:

  • Dunkle und kühle Lagerung: Das E-Liquid sollte an einem dunklen und kühlen Ort gelagert werden, um es vor direkter Sonneneinstrahlung und Hitze zu schützen. Ein Schrank oder eine Schublade in einem kühlen Raum sind ideale Lagerorte.

  • Luftdichte Behälter: Verwenden Sie luftdichte Behälter, um Ihr E-Liquid aufzubewahren. Dies verhindert, dass Luft in den Behälter eindringt und das E-Liquid oxidiert. Die meisten E-Liquid-Flaschen sind bereits mit kindersicheren und luftdichten Verschlüssen ausgestattet.

  • Flaschenposition: Lagern Sie Ihre E-Liquid-Flaschen stets aufrecht. Das verhindert, dass das E-Liquid ausläuft oder der Verschluss beschädigt wird.

  • Fernhalten von Kindern und Haustieren: Stellen Sie sicher, dass Ihr selbstgemachtes E-Liquid an einem Ort aufbewahrt wird, der für Kinder und Haustiere unzugänglich ist. E-Liquids können giftige Substanzen (Nikotin) enthalten und sollten daher nicht in die Hände von Kindern gelangen.

  • Verwendung innerhalb eines Jahres: Selbstgemachtes E-Liquid sollte innerhalb eines Jahres verbraucht werden. Nach diesem Zeitraum kann die Qualität des Liquids abnehmen und die Aromen können verfälscht werden.

Mit diesen Tipps können Sie sicherstellen, dass Ihr selbstgemachtes E-Liquid frisch und von höchster Qualität bleibt. Denken Sie daran, dass die richtige Lagerung nicht nur die Haltbarkeit, sondern auch den Geschmack Ihres E-Liquids beeinflussen kann.

✅ Selbst gemischtes E-Liquid für CBD- oder Nikotin-Liquids verwenden?

Ja*, selbst gemischtes E-Liquid kann auch für CBD- oder Nikotin-Liquids verwendet werden. Allerdings gibt es hier ein paar wichtige Dinge zu beachten, um eine sichere und effektive Nutzung zu gewährleisten.

  • CBD-Liquids: Wenn Sie selbst CBD-Liquids mischen möchten, ist es wichtig, sicherzustellen, dass das verwendete CBD-Isolat oder -Extrakt aus einer zuverlässigen Quelle stammt und in einer sicheren Konzentration* verwendet wird. *(In der Schweiz ist der Konsum von CBD-Liquids legal, solange diese den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. CBD-haltige Produkte sind hierbei als Tabakersatzprodukte eingestuft und unterliegen daher den Vorschriften des Tabakgesetzes. Gemäß dem Tabakgesetz müssen CBD-haltige Liquids einen THC-Gehalt von weniger als 1% aufweisen und dürfen nicht mit Nikotin versetzt werden. Es ist wichtig zu beachten, dass die Schweizer Gesetzgebung zu CBD-Produkten und ihre Verwendung in E-Liquids sich ändern kann. Es ist daher ratsam, sich regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und Vorschriften auf dem Laufenden zu halten.)

  • Nikotin-Liquids: Wenn Sie Nikotin zu Ihrem selbst gemischten E-Liquid hinzufügen möchten, sollten Sie nur Nikotin-Liquids von vertrauenswürdigen Anbietern kaufen und genau auf die Dosierung achten. Es ist auch wichtig, die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, da Nikotin in höheren Dosen giftig sein ist.

  • PG/VG-Verhältnis: Wenn Sie CBD- oder Nikotin-Liquids selbst mischen, sollten Sie auch das richtige PG/VG-Verhältnis beachten. Ein höherer PG-Anteil kann dazu beitragen, dass die Wirkstoffe schneller in den Körper aufgenommen werden, während ein höherer VG-Anteil für eine dickere Dampfproduktion sorgt.

  • Mischverhältnis: Bei der Herstellung von CBD- oder Nikotin-Liquids sollten Sie auch das richtige Mischverhältnis beachten, um eine sichere und effektive Dosierung zu gewährleisten. Hierbei ist es besonders wichtig, genau zu messen und sich an die empfohlene Dosierung zu halten.

  • Etikettierung: Schließlich sollten Sie jedes selbst gemischte E-Liquid mit einem Etikett versehen, auf dem das verwendete Mischverhältnis, die verwendeten Aromen und die Dosierung von Nikotin oder CBD klar angegeben sind. So können Sie sicherstellen, dass Sie immer wissen, was Sie dampfen, und dass Sie sicher und effektiv dosieren.

Wenn Sie sich entscheiden selbst gemischtes E-Liquid für CBD- oder Nikotin-Liquids zu verwenden, und Sie die oben genannten Schritte beachten müssen Sie ausserdem sicherstellen, dass Sie nur qualitativ hochwertige Zutaten verwenden. Wenn Sie unsicher sind oder Fragen haben, kontaktieren Sie unser Kundenservice-Team, wir helfen Ihnen gerne!

✅ Ist E-Liquid selber mischen billiger?

In Bezug auf die Kosten des Selbstmischens von E-Liquids gibt es einige Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Ob es billiger ist, sein eigenes Liquid selbst zu mischen, hängt davon ab, wie viel Zeit und Geld man in das Mischen investiert. Es ist möglich, dass man dadurch Geld spart, aber nur, wenn man das Mischen richtig angeht. Abseits der dafür benötigten ZEit, ist der größte Kostenfaktor beim Mischen von E-Liquids die Auswahl der Aromen.

Bei Verwendung hochwertiger Aromastoffe pro Liter können die Kosten deutlich gesenkt werden! Die Preise für das Liquid selbst sind vergleichsweise gering, daher lässt sich hier ebenfalls Geld beim Mischen sparen.   Ein weiterer Faktor, der berücksichtigt werden muss, ist die Zeit, die in das Mischen investiert wird. Wenn man sein Liquid selbst mischt, muss man Zeit in die Suche nach den richtigen Zutaten, die Messung und Abfüllung und die Lagerung investieren. Je nachdem, welche Zutaten man verwendet und wie viel Zeit man benötigt, kann dies zu einer erheblichen Ersparnis führen.  

Um dies zu verdeutlichen: Wenn Sie etwa 100ml eines Liquids mischen möchten und Sie 5ml Aromastoffe im Wert von 10 Franken pro Flasche verwenden und 30ml Propylenglykol (PG) im Wert von 6 Franken pro Flasche sowie 60 ml Glycerin (VG) im Wert von 4 Franken pro Flasche kaufen, belaufen sich die Kosten insgesamt auf 20 Franken plus Steuern und Versandkosten (0,- bei Red Vape) . Wenn Sie jedoch alle Zutaten bereits zu Hause haben oder sie günstiger erwerben können als oben angegeben, könnte der Preis für einen Liter Liquid deutlich niedriger liegen - vorausgesetzt natürlich auch, dass Sie Ihre Zeit nicht als kostbar(er) betrachten.

Insgesamt lässt sich also sagen: Die Kostensenkung beim Selbstmischen von E-Liquids ist möglich - aber es kommt auf Ihre individuellen Ansprüche an. Es hängt davon ab, welche Zutaten Sie verwenden und wie viel Ihrer wertvollen Zeit Sie für den Mischvorgang investieren möchten.

✅ Welche Sicherheitsvorkehrungen sind bei DIY Liquid zu beachten?

Viele Dampfer möchten ihren eigenen E-Liquid mischen, um den Geschmack und die Erfahrungen beim Dampfen zu individualisieren. Doch dabei gilt es, einige wichtige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten. In diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, wenn Sie E-Liquid selbst mischen.  

Gesetzliche Rahmenbedingungen beim DIY E-Liquid  
Bevor Sie sich ans Mischen Ihres eigenen E-Liquids machen, sollten Sie sich über die gesetzlichen Rahmenbedingungen informieren. In der Schweiz beispielsweise, ist das Mischen von E-Liquids für den persönlichen Gebrauch erlaubt. Der Verkauf von E-Liquids ist jedoch an strenge gesetzliche Vorgaben gebunden. Um E-Liquids zu verkaufen, müssen Hersteller bestimmte Anforderungen erfüllen, um eine Zulassung durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) zu erhalten. Dazu gehören unter anderem Tests, die bestätigen, dass die Produkte sicher sind und den strengen Anforderungen der Schweizer Lebensmittelgesetze entsprechen.

Benötigtes Equipment  
Um E-Liquids selbst herzustellen benötigen Sie einige Utensilien. Zunächst benötigen Sie unterschiedliche Flaschen und Behälter in verschiedenen Größen, um die verschiedenen Zutaten miteinander zu vermischen. Achten Sie darauf, dass diese aus Glas oder Kunststoff bestehen und nicht aus Metall sind. Dazu kommt noch Pipetten oder Spritzen in verschiedenen Größen für die exakte Dosierung der Zutaten. Außerdem benötigen Sie eine Waage, um die Mengenangaben der Zutaten genau abzumessen. Viele Hobbydampfer empfehlen hier eine digitale Küchenwaage mit Feinwaage oder Grammwaage im Milligrammbereich. Damit ist es möglich auch sehr kleine Mengen genau abzumessen.

Verwendete Zutaten
Bei der Herstellung Ihres DIY E-Liquids benötigen Sie verschiedene Zutaten. Hierzu gehören Propylenglykol (PG), Glycerin (VG), Aromastoffe und Nikotin in verschiedener Konzentration sowie Wasser als Verdünnungsmittel. Wichtig ist hierbei, dass alle Zutaten hochwertig und speziell für den Gebrauch im E-Liquid hergestellt sind. Nicht geeignet sind unterschiedliche Lebensmittelaromen oder andere Aromastoffe, die nur zur Verfeinerung von Lebensmitteln gedacht sind und nicht unbedingt wasserlöslich sind und somit Ihren Liquid beeinträchtigen könnten. Für die Nikotingabe empfiehlt es sich spezielles Nikotinbase in flüssiger Form zu verwenden. Auch hier sollte auf ein hochwertiges Produkt geachtet werden.  

Sicherheitsvorkehrungen beim Umgang mit den Zutaten
Bei der Herstellung Ihres DIY E-Liquids ist besonders auf die Sicherheit zu achten. Hierzu gehört vor allem das Tragen von Handschuhen und Schutzbrille beim Umgang mit den verschiedenen Flüssigkeiten sowie dem Verdampfen dieser. Die Zutaten sind teilweise ätzend und reizend und sollten daher keinesfalls mit der bloßen Haut in Berührung kommen oder gar verschluckt werden! Auch sollte der Arbeitsplatz gut belüftet sein und Säuren sowie Lösungsmittel fernhalten!  

DIY E-Liquid selbst mischen – Sicherheit geht vor!
Wer seinen eigenen DIY Liquid herstellen möchte, sollte stets auf die richtigen Vorsichtsmaßnahmen achten und ausschließlich hochwertige Produkte verwenden! Stets sollte man Handschuhe tragen und gut belüften sowie Säuren und Lösungsmittel von dem Arbeitsplatz fernhalten! Nur so kann man sicher sein, dass man ohne Bedrohung von Gesundheitsrisiken seinen persönlichen Lieblingsliquid genießen kann!