Aspire Cloudflask im Test

Aspire Cloudflask im Test
22. September 2020 2 min zum lesen

Aspire Cloudflask im Test

Auffallend sympathisches Pod System

Der Cloudflask ist mir, dank seines super sympathischen Aussehens, direkt aufgefallen. Dadurch wollte ich ihn direkt testen und jetzt ist er in meinem Laden Sortiment in Brig. Mit seinem 5,5 ml Tank ist das ständige Nachfüllen Geschichte. Zum Befüllen der Kartusche muss man die Kartusche zuerst aus dem Akkuträger entfernen. Dies macht man, indem man gleichzeitigem beide Seiten drückt. Die Kartusche drehen und die Abdichtung öffnen und schon lässt er sich befüllen. 5 Minuten warten (nur wenn der Coil neu ist) und schon kann es losgehen. Solch ein Pod System ist perfekt geeignet für grosse und dichte Dampfwolken. Der leichte Zug und dank des Mesh Coil von 0.25 Ohm passt er perfekt für mich als DL Gerät. Auch geschmacklich bin ich mit dem Gerät super zufrieden. Das Design ist auffallend und auch etwas provokativ. Einem Flachmann nachempfunden, nehme ich ihn nicht nur an der Fastnacht mit ;-) Dank der 4 verschiedenen Varianten findet sich für jeden Geschmack das passende. Er besteht aus einer Zink – Legierung und der Überzug ist aus Leder. Es gibt zusätzlich verschiedenes Zubehör wie die Mesh Coils, Ersatz Kartuschen oder die grossen Ego Dampfer Taschen.

Fazit: Ich finde ihn einfach praktisch, mit seinen 2000 mAh reicht der Akku mir über einen Tag lang. Ich muss weniger nachfüllen dank seiner grossen Tankmenge. I love it!

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:
Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht