Ist in der Wohnung zu dampfen, besser als zu rauchen?

Ist in der Wohnung zu dampfen, besser als zu rauchen?
15. Juli 2021 2 min zum lesen

Ist in der Wohnung zu dampfen, besser als zu rauchen?

Ist in der Wohnung zu dampfen, besser als zu rauchen?

 

Eine Frage, die wahrscheinlich jeden Dampfer schon mal beschäftigt hat – Ist es genauso "dreckig" in der Wohnung zu dampfen, wie in der Wohnung zu rauchen?

Mir selbst ist die Frage häufig schon durch meine Freundin in den Sinn gekommen: «Mach das doch wenigstens draussen, damit die Möbel nicht so versiffen» - aber ist das korrekt?

 

Die klassischen Verfärbungen vom Rauchen in einer Wohnung kennen sicher die meisten – gelblich-braune Spuren an den zuvor weissen Wänden. Doch wovon kommt das?

Beim Rauchen einer Zigarette, findet eine Verbrennung statt, wodurch massiv viele Bestandteile in die Luft gepustet werden.

Hauptsächlich werden diese Verfärbungen durch Russpartikel vom Tabak und dem Papier, sowie vom Teer ausgelöst. Das Nikotin spielt da eine eher hintergründige Rolle, wobei auch dies zu Ablagerungen an Oberflächen und in Polstern führen kann – besonders der Geruch kann hierbei sehr penetrant und schwerfällig ausfallen. In stark «berauchten» Räumen können die Wände so sogar regelrecht schmierig werden vom Teer.

 

Beim Dampfen sieht das ganze etwas anders aus. Da hier keine Verbrennung stattfindet, gibt es schon mal keinen Rauch und somit keine Russpartikel. Auch Teer wird beim Dampfen nicht freigesetzt. Das Liquid und somit auch der Dampf setzen sich aus den Bestandteilen Propylenglykol, Glycerin, manchmal Wasser und Aroma zusammen. Je nach Bedarf kann auch Nikotin enthalten sein, welches aber beim ausgeatmeten Dampf nicht oder kaum noch nachweisbar ist und sich somit auch nicht ablagern kann. Das Glycerin und Propylenglykol ist im Dampf gelöst ziemlich flüchtig und setzt sich somit nur an Oberflächen ab, an denen es kondensieren kann – also zum Beispiel an einer kalten Fensterscheibe.  Das Aroma kann sich etwas in der Luft halten, aber auch dies ist sehr flüchtig, also verschwindet der Geruch meist schon nach wenigen Minuten – auch an Polstern haftet es zwar an, aber verflüchtigt sich sehr schnell.

 

Das bedeutet im Fazit: Dampfen ist definitiv nicht so schwerfällig, wie das Rauchen. Im schlimmsten Falle muss man einmal mehr das Fenster putzen, jedoch braucht man bei einem Wohnungswechsel keine schwer zu überstreichenden Ablagerungen befürchten. Auch die Polster leider nicht.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:
Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht