[GUIDE] Vaporizer Temperatur & beste Vaporizer 2023!

[GUIDE] Vaporizer Temperatur & beste Vaporizer 2023!
10. Januar 2023 34 min zum lesen

[GUIDE] Vaporizer Temperatur & beste Vaporizer 2023!

Die beste Temperatur zum Verdampfen von CBD, THC, E-Liquid, Kräuter uvm. sowie die TOP Vaporizer für 2023!

Herzlich Willkommen zu unserem Ratgeber: "Die optimale Temperatur zum Verdampfen von CBD Blüten, Marihuana, E-Liquids und Dabbing Konzentraten!" In diesem diskutieren wir, welche Temperaturen am besten geeignet sind, damit Sie mit dem Verdampfen beginnen (oder Ihre Erfahrung verbessern) können.

In den letzten Jahren hat das Verdampfen von CBD Blüten, Cannabis und anderen Kräuten eine immer größere Popularität erlangt. Viel häufiger nutzen Menschen seither verschiedene Arten von Cannabisprodukten und Kräutern, um sich zu entspannen, zu meditieren oder einfach nur um ihren Tag zu bereichern. Es ist jedoch wichtig, die optimale Temperatur für das Verdampfen dieser Materialien zu kennen, um dabei die bestmögliche Wirkung und den besten Geschmack zu erzielen. Dies und eine Reihe weiterer nützlicher Tipps und Infos, z.B. wo Sie die dazu am besten geeigneten Vaporizerer kaufen können, erfahren Sie hier.

INHALTSVERZEICHNIS:

✅ Was ist die beste Temperatur zum Vaporisieren von CBD Blüten, Cannabis bzw. Marihuana?

Einer der größten Vorteile beim Verdampfen von Cannabis-Kraut ist, dass es eine sehr effiziente und sichere Methode der Inhalation ist, die eine schnellere Freisetzung der Wirkstoffe ermöglicht, während gleichzeitig giftige Substanzen wie Rauch vermieden werden. Dabei hängt die beste Temperatur zum Vaporisieren von CBD Blüten und Cannabis Kraut, bzw. Marihuana davon ab, welches a) Ergebnis Sie erzielen möchten und b) welche Sorte Gras Sie dafür verwenden. CBD Blüten sollten bei niedrigeren Temperaturen vaporisiert werden, um die volle Entfaltung ihrer Aromen und Cannabinoide zu gewährleisten. CBD Gras sollte daher idealerweise bei Temperaturen zwischen 180°C und 210°C vaporisiert werden. Cannabis sollte bei Temperaturen zwischen 163°C und 230°C vaporisiert werden, um die volle Wirkung des THC zu erzielen.

Wichtig zu bemerken hierbei ist, dass Ihre Erfahrungen von einigen wichtigen Faktoren abhängen können. Zum Beispiel können zwei Verdampfer, die auf die gleiche Temperatur eingestellt sind, manchmal eine andere Art von Dampf erzeugen. Außerdem enthält jede Sorte unterschiedliche Mengen an Terpenen und Cannabinoiden, die  unterschiedlich zu Geruch, Geschmack und Wirkung beitragen und sich in der optimalen Verdampfungstemperatur ein wenig unterscheiden können, da sich die organischen Verbindungen der verschiedenen Sorten bei leicht unterschiedlichen Temperaturen verflüchtigen können und somit das Erlebnis bei gleicher Verdampfungstemperatur anders gestalten kann.

Orientieren Sie sich an dieser Anleitung, um die optimale Vaporizer Temperatur-Einstellung für THC & CBD zu finden:

✔️ LEICHT GERÖSTET (325-350°F / 163-177°C)

THC, der wichtigste psychoaktive Inhaltsstoff von Cannabis, hat einen Siedepunkt von 157° C (315° F). Sie sollten nicht viel tiefer als 325° F (163° C) gehen, besonders wenn Sie wirklich etwas von der Wirkung spüren wollen. Niedrige Temperaturen könnten für Sie interessant sein, wenn Sie das beste Aroma aus Ihren bevorzugten Marihuana Blüten herausholen wollen. Es erzeugt einen frischen Geschmack, mit zitrusartigen und/oder kiefernartigen Untertönen. Unterscheidet sich jedoch von Sorte zu Sorte.

Der Dampf ist auch viel kühler und weniger hart im Hals, so dass Sie wahrscheinlich nicht so viel husten müssen (gerade am Anfang, wenn Sie es noch nicht gewöhnt sind heißen Dampf zu inhalieren). Die möglichen Nebenwirkungen wie Paranoia, rote Augen und ein sogenannter Baumwoll- oder Filz-Mund werden weniger stark sein. Wenn Sie jemand sind, der nach dem THC Konsum wach bleiben möchte, dann kann Ihnen das Dampfen bei niedriger Temperatur das gewünschte Gefühl geben, ohne Sie für den Tag auszubrennen. Dies ist auch die ideale Einstellung für Dampfer Neulinge und jene, die eine eher leichte Wirkung bevorzugen und sich nicht zu sehr berauschen wollen.

Eigenschaften:

  • Leichte Euphorie, beruhigend, belebend
  • Intensiver Terpengeschmack, frisch, zitrusartig, kiefernartig
  • Kühlerer Dampf, weniger Hustenreiz
  • Geringere Nebenwirkungen (Lethargie, Angstzustände, rote Augen, trockener Mund usw.)
  • Am besten geeignet für Neulinge, Easy Going oder Geschmacksjäger
  • Besser geeignet für die Erledigung von Hausarbeiten

Terpene: A-Pinen, β-Caryophyllen, β-Myrcen, D-Limonen, Citronellol
Cannabinoide: Δ8THC, Δ9THC, CBD, CBG, CBC, THCa, CBDa


✔️ HALB DURCHGEBACKEN (350-400°F / 177-204°C)

Dieser Temperaturbereich ist ein sicherer Ort für den Anfang, während Sie noch mit Marihuana oder legalem CBD-Cannabis experimentieren. In diesem Bereich erhalten Sie immer noch eine Menge Terpene, aber jetzt mit mehr Zugang zu Cannabinoiden. Die Dämpfe sind dicker und heißer. Außerdem schmeckt man mehr von den Cannabinoiden, was dem Ganzen einen intensiveres Geschmackserlebnis verleihen kann. Der heiße Dampf ist befriedigend für Raucher in der Übergangsphase da es einen ähnlichen Kehlkophit erzeugt wie beim rauchen einer Tabakzigarette.

Die psychoaktive Wirkung ist beim verdampfen von Cannabis in diesen Temperaturen deutlich stärker, vor allem weil sich mehr THC verflüchtigt. Es kann entspannend und euphorisierend wirken und Sie in einen meditativen Zustand versetzen, ohne dass Sie sich schläfrig fühlen. Dieser Temperaturbereich ist ein ausgezeichneter Mittelweg, um das Beste aus beiden Welten zwischen Wirkung und Geschmack zu erhalten.

Eigenschaften:

  • Entspannend, euphorisch, meditativ, aber nicht schläfrig
  • Aromatisch und reichhaltig, Terpene plus Cannabinoide
  • Wärmere Dämpfe, können für Raucher befriedigend sein
  • Mehr THC wird verflüchtigt
  • Kann geringe Nebenwirkungen haben
  • Erhöhte Verfügbarkeit von Cannabinoiden

Terpene: D-Limonene, Terpinolene, Linalool, Humulene
Cannabinoide: Δ8THC, Δ9THC, CBN, CBD, CBG, CBC, THCa, CBDa

[UNSERE EMPFEHLUNG] PREMIUM CBD BLÜTEN & CBD HASCHISCH KAUFEN:


✔️ VOLL DURCHGEBACKEN (401-430°F / 204-221°C)

Für eine maximale Cannabinoidextraktion (THC-, CBG- oder CBD-Extraktion) sollte man sich in diesem Bereich bewegen. Der Dampf wird heißer und weniger geschmackvoll sein, aber Sie werden die stärkste psychotrope Wirkung spüren. Dieser Bereich eignet sich am besten für nächtliche Sitzungen, da er Lethargie hervorruft, die auch als gefürchteter "Couch-Lock" bezeichnet wird. Die Aktivierung der THCv- und Humulen-Verbindungen kann den Appetit unterdrücken und den unvermeidlichen Heißhunger hinauszögern.

Bei diesen Temperaturen werden viele Terpene schnell verbraucht. Wenn Sie ein echter Terpen-Kenner sind, dann sollten Sie diesen Bereich für das Ende Ihrer Sitzungen reservieren, wenn Sie wirklich explodieren wollen. Dies kommt der Verbrennung am nächsten, ohne dass man tatsächlich raucht, obwohl es trotzdem Husten auslösen kann.

Eigenschaften:

  • Intensive Wirkung, starke Euphorie, Lethargie, Couch-Lock
  • Maximale THC-Verflüchtigung
  • Heißere Dämpfe, können Husten hervorrufen
  • Weniger Terpene, mehr Cannabinoidextraktion.
  • Aktiviert THCv und Humulen die den "Heißhunger" verlängern können.

Terpene: Humulen, Phytol, Caryophyllenoxid
Cannabinoide: Δ8THC, Δ9THC, CBN, CBD, CBG, CBC, THCa, CBDa, THCv

✅ Was ist die beste Temperatur beim Vaporizer zum Verdampfen von E-Liquid?

Die beste Temperatur zum Verdampfen von E-Liquid hängt von den individuellen Vorlieben des Benutzers ab und kann je nach Liquid variieren. In der Regel ist eine Temperatur zwischen 90 und 110 Grad Celsius (194 - 230°F) ideal, um die volle Geschmacksintensität zu erreichen. Die meisten E-Zigaretten haben jedoch eine begrenzte Temperatursteuerung, die es dem Benutzer ermöglicht, die Temperatur anzupassen. Bei niedrigeren Temperaturen wird das Liquid langsamer verdampft und die Dampfmenge reduziert sich. Höhere Temperaturen führen zu mehr Dampf und intensiverem Geschmack. Vor der Einführung der Temperaturregelung konnten E-Saft-Vaporizer nur im Watt- oder Spannungsmodus dampfen. Mit der Temperaturregelung konnten die Benutzer die Temperatur eines Geräts so einstellen, dass die richtige Menge an Energie auf ihre Coils übertragen wurde, ohne dass die Gefahr einer Überhitzung bestand, wie es bei der Watt- oder Spannungsregelung der Fall war, was zu trockenem Dampf führte.

Die Vorteile der Temperaturregelung bestehen darin, dass die Benutzer die Wärmemenge, die durch ihre Spulen fließt, selbst regulieren können. So verbrennen sie nicht den Docht im Inneren der Spule. Diese individuelle Anpassung bedeutet auch eine gleichbleibende Qualität der Dämpfe, da die Temperatur konstant bleibt. Die Nutzer haben außerdem den Vorteil, dass sie die Lebensdauer ihrer Coils durch temperaturgesteuertes Dampfen verlängern können.

▶️ Warum ist Temperatursteuerung besser als Wattsteuerung beim Verdampfen von E-Liquids?

Temperatursteuerung bietet eine viel präzisere Kontrolle beim Verdampfen von E-Liquids als Wattsteuerung. Durch die Temperaturregelung können Sie sicherstellen, dass die Hitze zu jedem Zeitpunkt optimal und konstant ist, sodass der Geschmack des E-Liquids beibehalten wird. Darüber hinaus können Sie mit einer Temperatursteuerung das Risiko von trockenen Zügen oder überhitzten Zügen minimieren, wodurch das Risiko von Verbrennungen und schlechten Geschmack verringert wird. Wattsteuerung hingegen bietet keinen solchen Schutz, da die gesamte Hitze, die durch den Akku erzeugt wird, in den Verdampfer gelangt. Dies kann zu unerwünschten Ergebnissen führen, die durch Temperaturregelung vermieden werden können.

▶️ DIE OPTIMALEN TEMPERATURBEREICHE DES VAPORIZERS BEI E-LIQUIDS:

✔️ DIE SANFTE WELLE (200-300°F / 93-148°C)

90°C ist der Ausgangspunkt für die meisten Vaporizer mit Temperaturkontrolle (der höchste Punkt ist 315°C). Das Dampfen in einem Bereich zwischen 200 und 300 F sorgt für einen sanften Dampf. Sie ist nicht so scharf wie möglich, bietet aber dennoch einen besseren Geschmack. Natürlich würden die meisten Verdampfer etwas höheres ausprobieren, um eine bessere Dampfqualität zu erhalten. Aber dieser Bereich ist ein guter Ausgangspunkt. Man kann auf jedenfall sagen, dass es am Anfang besser ist, mit niedrigeren Temperaturbereichen zu experimentieren als direkt mit den höchsten Einstellungen loszulegen.

✔️ ENTFALTUNG (300-400°F / 148-204°C)

Dieser Bereich wird von den meisten temperaturgesteuerten Dampfern verwendet. Die Verdampfung des Liquids, die bei dieser Temperatur erfolgt, sehr schnell. Dadurch wird der Geschmack des Liquids intensiver und sorgt für ein angenehmes Dampferlebnis. Der Verdampfungsprozess in diesem Temperaturbereich auch einen positiven Einfluss auf den Nikotinwert. Da die Zersetzung des Liquids schneller ist, können mehr Nikotinpartikel in den Dampf übertragen werden, was das Rauchvergnügen nochmal unterstreicht. Ausserdem wird die Verdampfungstemperatur im oben genannten Bereich auch dazu beitragen, dass der Dampf, den man inhalieren kann, sauberer ist. Die Verunreinigungen und Abfallprodukte, die bei niedrigeren Temperaturen entstehen, werden vermieden und so können die Nutzer ein hochwertiges und gesundes Vaping-Erlebnis genießen.

Alles in allem ermöglicht es die Verwendung von E-Liquids in einem Temperaturbereich zwischen 148°C und 204°C, eine intensivere Aromenvielfalt zu erleben und gleichzeitig sauberen Dampf zu inhalieren.

✔️ CLOUD CHASER (400-500°F / 205-260°C)

Beim Verdampfen von E-Liquids im Temperaturbereich zwischen 205°C und 260°C ist eine Vielzahl verschiedener Eigenschaften zu erkennen. Zum einen schmecken viele E-Liquids bei diesen Temperaturen intensiver und reicher, da die Zutaten schneller verdampfen und sich so besser entfalten können. Auch die Dampfmenge wird bei hohen Temperaturen extrem erhöht, was gerade für Vape Profis und Cloud Chaser sehr attraktiv ist. Zudem ist die Zahl der Aromen und Geschmacksrichtungen größer, wodurch mehr Variationen möglich sind. Bei höheren Temperaturen hälts ich auch der Dampf länger in der Luft. Dadurch lässt sich ein schönes, atmosphärisches Raucherlebnis erzielen und beeindruckende Wolkenformationen kreieren.

Dieser Bereich geht allerdings auch stark an die Grenzen, wenn es um heiße Dämpfe geht, die für die meisten zu stark sein könnten. Obwohl viele Vaper sagen, dass der Bereich zwischen 205-260°C der beste ist.


✅ Welche Temperatur beim Vaporizer für Dabbing Konzentrate und Wachs?

Wenn Sie Konzentrate wie Haschisch, Wachs und Shatter verdampfen möchten, ist die beste Temperatur für ein optimales Ergebnis zwischen 175 und 225 °C. (350 u. 437°F) Diese Temperaturen hängen jedoch auch von der Konsistenz und Reinheit des Konzentrats ab. Bei einem hochwertigen und sauberen Konzentrat empfehlen wir eine Temperatur von ca. 190–210 °C (374 - 410°F). Eine höhere Temperatur erzeugt mehr Hitze, aber es besteht die Gefahr, dass einige der wertvollen Bestandteile verbrennen. Eine niedrigere Temperatur erzeugt weniger Hitze, aber das Verdampfen dauert länger und die Aromen können nicht vollständig entfaltet werden.

Bei den meisten Vaporizern können Sie die Temperatur anpassen. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor, da er Ihnen ermöglicht, die richtige Temperatur zu finden, damit Sie den bestmöglichen Geschmack und die bestmögliche Wirkung erzielen können. Wenn Sie einen Vaporizer mit mehreren Temperatureinstellungen kaufen, können Sie verschiedene Temperaturen ausprobieren und herausfinden, welche am besten funktioniert.Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, verschiedene Verdampfungsmethoden auszuprobieren. Mit verschiedenen Methoden kann man unterschiedliche Temperaturprofile erzeugen, welche für verschiedene Konzentrate am besten geeignet sind. Einige Verdampfer erlauben es Ihnen sogar, bestimmte Temperaturen für jeden Zug festzulegen!

Verdampfen ist eine sichere Methode zur Aufnahme von Cannabisprodukten und Konzentraten, aber es ist wichtig zu verstehen, dass das Ergebnis stark von der richtigen Temperatur abhängt. Egal welches Konzentrat Sie verdampfen möchten, eine optimale Temperatur zu wählen kann den Unterschied zwischen einem schlechten und einem guten Verdampferlebnis machen. Die Leute verdampfen ihre Konzentrate oft bei höheren Temperaturen, weil sie annehmen, dass die Wirkung dadurch stärker wird. Aber die Hits aus dem oberen Bereich und darüber hinaus sind weniger stark und potenziell gefährlicher.

Aus diesem Grund verdampfen die meisten tragbaren Verdampfer, die Wachs verdampfen, bei Temperaturen unter 400 Grad Celsius. Es ist jedoch besser, Wachs bei einer mittleren Temperatur zu verdampfen. Dies gewährleistet die reinste, geschmackvollste Verdampfungssitzung und bietet die höchste Qualität der Wirkstoffe. Schauen wir uns das nun gemeinsam im Detail an:

▶️ [GRAFIK] DIE OPTIMALEN TEMPERATURBEREICHE FÜR CANNABINOIDE, TERPENE, DABBING WACHS UND KONZENTRATE:

CBD-Grafik-Wachs-Cannabinoide-Terpene-beste-Vaporizer-TemperaturCBD-Grafik-Wachs-Cannabinoide-Terpene-beste-Vaporizer-Temperatur

✔️ NIEDERTEMPERATUR DABBING (400-500°F / 204-260°C

Low-Temp-Dabs sind für Leute, die ein besonders geschmackvolles Erlebnis suchen. Mit niedrigeren Temperaturen und einer kühleren Nageloberfläche können Sie die Aromen und Terpene in Ihren Dabs besser bewahren. Konzentrate können schon bei 180°C schmelzen, und aus der obigen Grafik können Sie ersehen, dass die meisten Terpene und Cannabinoide einen Siedepunkt unter 204°C haben, aber Low-Temp-Dabs müssen etwas höher sein und liegen im Allgemeinen im Bereich von 204-260°C.

Sie sollten wissen, dass das Dabben bei niedrigen Temperaturen verschwenderisch sein kann - Sie werden wahrscheinlich eine kleine Lache Öl in Ihrem Dabb-Nagel haben, die nicht vollständig verdampft, daher kommt der Spruch unter Dabbern: "Du musst es verschwenden, um es zu schmecken". Einige Dabber haben kein Problem damit, aber andere sagen auch, dass es eine Verschwendung von gutem Konzentrat ist. Nun, wir bleiben hier neutral und meinen: "Jeder so wie er es am liebsten mag!"

✔️ MITTLERE DABS (500-545°F / 260-285°C)

Man kann einen Mittelweg wählen, indem man die Temperatur eines Dabs auf eine niedrige Temperatur anhebt und sie unter dem Standardtemperaturbereich hält, um etwas mehr vom Terpenprofil eines Konzentrats zu schmecken und nicht so viel zu verschwenden. Diese Temperatur ist ideal für lösungsmittelfreie Haschischprodukte wie Eiswachs, Haschkolophonium und andere hochschmelzende Haschischprodukte, die empfindlich sind und keine große Hitze benötigen. 

Konzentrate, die ohne Lösungsmittel hergestellt werden, wie z. B. Haschisch, werden nicht wie Konzentrate, die mit Lösungsmitteln hergestellt werden, entparaffiniert. Durch die Entparaffinierung werden Fette und Lipide aus einem Extrakt entfernt und dieser weiter gereinigt. Beim Tupfen von weniger verarbeiteten Haschischkonzentraten bleiben nach jedem Tupfen häufig Rückstände oder Kohlenstoff zurück, die jedoch mit ein paar Tropfen Isopropylalkohol und einem Wattestäbchen leicht entfernt werden können.

✔️ GOLDENER STANDARD (545-570°F / 285-300°C)

285-298°C ist ein guter Bereich für die meisten Dabs, insbesondere für lebendes Harz, Zuckerharz, Shatter, Crumble und Kolophonium. Beim Dabben dieser Arten von Konzentraten in diesem Bereich verdampft der Dab vollständig, wobei sein Geschmack, seine Potenz und seine Essenz eingefangen werden, ohne dass die hitzeempfindlichen Terpene versengen oder verbrennen.

Viele Dabb-Nails geben eine Temperaturanzeige für die Heizspirale an, so dass Sie bei der Verwendung dieser Geräte mit leichten Schwankungen bei der Wärmeübertragung von der Heizspirale auf die Dabbing-Oberfläche rechnen müssen. Einige, Modelle haben werkseitig kalibrierte Regler, um diesen Wärmeverlust zu berücksichtigen und ihre Temperaturanzeige gibt Ihnen eine genauere Kontrolle über Ihr Dabbing-Erlebnis.

✔️ POWER DABBING (570-600°F / 300-315°C) oder höher...

Manche Leute heißere Dabs, wenn sie eine stärkere Wirkung wünschen. Und manchmal ist ein heißerer Dab für bestimmte Arten von Dabs erforderlich: Zum Beispiel ist kristallines THCA-Isolat der chemische Vorläufer von THC, und THCA in seiner isolierten Form ist nicht berauschend, sondern muss in THC umgewandelt werden, um euphorisierende Eigenschaften zu erhalten. Dieser Prozess, der als Decarboxylierung bekannt ist, findet auf natürliche Weise im Laufe der Zeit statt, wenn die Cannabisblüte trocknet, aber man kann ihn mit THCA-Isolat auch durch Dabben herbeiführen. Eine niedrige Temperatur setzt diese chemische Umwandlung in Gang, aber eine höhere Temperatur beschleunigt sie.

Das heißt, es kommt wirklich auf die persönlichen Vorlieben an, da einige Dabber niedrigere Temperaturen für bestimmte isolierte Verbindungen bevorzugen, da die einzelne Verbindung einen spezifischeren Verdampfungspunkt hat.

[UNSERE EMPFEHLUNG] TOP VAPORIZER KAUFEN FÜR FORTGESCHRITTENE & PROFIS:


✅ VAPORIZER TEMPERATUR FÜR KRÄUTER, IHRE SIEDEPUNKTE & WIRKUNG

Befassen wir uns nun mit der richtigen Vaporizer-Temperatur für Kräuter, ihren Siedepunkten und ihrer einzelnen Wirkungen. Wenn Sie mehr über die optimale Temperatur wissen möchten, um die bestmögliche Wirkung Ihrer Kräuter zu erzielen, sind Sie hier auf Red Vape also genau richtig! Vaporisieren ist eine der effektivsten Methoden, um Kräuter zu inhalieren und die Wirkstoffe zu extrahieren. Durch die Verwendung eines Vaporizers können Sie die bestmögliche Temperatur für Ihre Kräuter erzielen und sicherstellen, dass alle Inhaltsstoffe vollständig aktiviert werden. In Folgenden werden wir uns die verschiedenen Siedepunkte von Kräutern ansehen und wie man die richtige Temperatur für den bestmöglichen Effekt erzielt. Außerdem werden wir uns ansehen, welche Wirkung die verschiedenen Kräuter haben können. Wir hoffen, dass Sie am Ende dieses Bereichs viel mehr über die Vaporizer-Temperatur für Kräuter und ihre Wirkung wissen! Legen wir also los:

▶️ LISTE MIT 68 KRÄUTERN, IHREN SIEDEPUNKTEN UND DEREN WIRKUNG:

  1. Blauer Lotus 100-125°C
    Ist die Lieblingsblume der Göttin Hathor. Lotus gilt als aphrodisierend und beruhigend.
  2. Engelwurz 100-150°C
    Gilt in der chinesischen Medizin als Aphrodisiaka und Tonikum. Wird bei Stress, Fieber und Magenbeschwerden eingesetzt.
  3. Gewürznelke 125°-150°C
    Regt die Verdauung an, wirkt bei Rachenentzündung und Husten, ist tonisierend, Potenzsteigernd und hilft bei Schmerzen.
  4. Goldrute 100° - 150°C
    Wirkt entzündungshemmend, krampflösend, blutreinigend, bei Gicht, Rheuma und vielem mehr.
  5. Goku Kola 100°-150°C
    Wirkt Wunder bei Nervosität und Stress. Ist Fiebersenkend und entgiftend sowie entzündungshemmend.
  6. Hyssop 100°-150°C
    Sie wird in der Medizin als Schleimlösend und bei Brustleiden eingesetzt.
  7. Johanniskraut 100°-150°C
    Das Sonnenkraut ist ein Stimmungsaufheller. Wirkt beruhigend mit Baldrian kombiniert.
  8. Kamille 100°-125°C
    In der Volksmedizin ist Kamille wegen ihren beruhigenden Eigenschaften beliebt.
  9. Lavendel 100°-125°C
    Die Schwester des Teebaums hat Zahlreiche Eigenschaften. Sie ist desinfizierend, gegen Pilzbefall, Viren und Bakterienerkrankungen.
  10. Löwenzahn 125°-150°C
    Er wirkt bei Verdauungsstörungen, Appetitanregend sowie leistungssteigernd.
  11. Löwenschwanz 100°-150°C
    Wird auch der kleine Hanf genannt. Wird als Wehenmittel eingesetzt, blutdrucksenkend und vieles mehr.
  12. Mädesüss 100°-150°C
    Die Königin der Wiesen ist sehr wirksam gegen Schmerzen, auch Fiebersenkend und sie hilft bei Erkältung.
  13. Passionsblume 100°-150°C
    Bringt tiefen langen Schlaf. Beliebt in der Kombination mit Baldrian und Johanniskraut.
  14. Pfefferminze 100°-150°C
    Willkommene Erfrischung an heissen Sommertagen. Kühlung für Körper und Geist!
  15. Portulak 100°-150°C
    Sie wird als Schmerzmittel, tonisierendes Gewürz und Potenzmittel eingesetzt. Beliebt wegen seiner zellregenierenden Wirkung.
  16. Salbei 125°-150°C
    Ist eine Wohltat für die Lunge! Sie wirkt reinigend und desinfizierend.
  17. Schachtelhalm 100°-150°C
    Er wirkt zellregenierend, aphrodisierend und beruhigend.
  18. Schafgabe 100°-150°C
    Sie wird in der Medizin als Schleimlösendes Mittel und bei Brustleiden eingesetzt.
  19. Schwarznesel 100°-125°C
    Sie wird bei Angstzuständen, Nervosität und Schlaflosigkeit Eingesetzt. Auch gegen Beschwerden in den Wechseljahren.
  20. Steppenraute 100°-150°C
    Wirkt sedativ, antidepressiv, aphrodisieren und halluzinogen. Wird manchmal in Ayahuasca als MAO Hemmer eingesetzt.
    [ACHTUNG] Abführende Wirkung!
  21. Thymian 100°-150°C
    Zur Anregung von Geist und Gemüt. Wirkt bei Asthma und Atemnot und anderen Bronchialen Beschwerden.
  22. Wermut 100°-150°C
    Das Magenkraut fördert den Appetit, die Verdauung und die reguliert die Menstruation.
  23. Yerba Mate 100°-150°C
    Wirkt anregend für Nerven, Muskeln und Stoffwechsel. Verdauungsfördernd sowie leistungssteigernd und hungerstillend.
  24. Anis 150°-175°C
    Sie wird in der Medizin als schleimlösendes Mittel und bei Brustleiden eingesetzt. Ein Erkältungsbekämpfer und gegen Mundgeruch.
  25. Beinwell 150°-175°C
    Die Wurzel ist ein bekanntes Wundheilmittel. Nicht über längere Zeit anwenden.
  26. Damiana 150°-175°C
    Altes Heilkraut - Leicht psychedelisch wirkendes Aphrodisiakum. Hilft auch bei Menstruationsschmerzen und -krämpfen.
  27. Fenchel 150°-175°C
    Wohlriechendes Hustenmittel, wird auch zur Beruhigung eingesetzt.
  28. Ginkgo 125°-175°C
    Fördert Neuroproduktion, Gedächtnisleistung und Durchblutung, mindert altersbedingte Neurotransmissionsdefekte.
  29. Guarana 125°-175°C
    Wird als Aufputschmittel, als Kopfschmerzmittel & zur Fiebersenkung eingesetzt. Es wirkt auch Aphrodisierend.
  30. Kaffee 150°-175°C
    Wirkt anregend, konzentrationssteigernd, bei Überdossierung jedoch kann Kaffee nervöse Zustände auslösen.
  31. Kalmus 150°-175°C
    Wirkt kräftigend und appetitanregend, stimmungsanregend, aphrodisierend und bei höherer Dossierung leicht Halluzinogen
  32. Katzenkralle 150°-175°C
    Stärkt das Immunsystem, und hilft bei Viren-Erkrankungen. Wird auch gegen Krebs eingesetzt.
  33. Klatschmohn 125°-175°C
    Wirkt bei Husten und Heiserkeit. Wird als Beruhigungsmittel und bei Schlafstörungen eingesetzt.
  34. Kümmel 150°-175°C
    Regt die Verdauung an und hat blähungswidrige sowie krampflösende Wirkung.
  35. Löwenohr 150°-175°C
    Wirkt Blutverdünnend, bei Fieber, Asthma und vielem mehr. Wird auch als Cannabisersatz genutzt.
  36. Meerträubel 125°-175°C
    Hat eine stimulierende Wirkung.
    [ACHTUNG] Bei Überdossierung kommt es zu nervösen, unkontrollierten Muskelzuckungen!
  37. Mutterkraut 125°-175°C
    Prophylaktische Migränewirkung und Verdauungsfördernd. Hilft bei Schwangerschaftsbeschwerden.
  38. Mariendistel 125°-175°C
    Sie wirkt Leberstärkend und entgiftend. Ebenfalls bei Migräne, Reisekrankheiten und Krampfadern.
  39. Sägepalme 125°-175°C
    Sie wird gegen Haarausfall, Prostatitis und Unterfunktion der Harnblase eingesetzt.
  40. Stachelmohn 150°-175°C
    Wirkt beruhigend und wird bei Schlafstörungen eingesetzt. Bei hoher Dosierung des Saft wirkt er psychedelisch.
  41. Weissdorn 125°-175°C
    Sorgt für eine gute Durchblutung mit seiner gefässerweiternden Wirkung.
  42. Aloe Vera 175°-200°C
    Sie wirkt abführend, entzündungshemmend und Immun-stimulierend.
    [ACHTUNG] NICHT ÜBERDOSSIEREN!
  43. Ayahuasca 185°-200°C
    Die Südamerikanische Schamanen Mischung bewirkt Visionen, Halluzinationen sowie ausserkörperliche Erfahrungen.
  44. Baldrian 185°-200°C
    Wird mit Passionsblume, Melisse, Hopfen und Weissdorn als Beruhigungs- und Schlafmittel genutzt.
  45. Berberitze 175°-200°C
    Die süss-saure Frucht wirkt blutzuckersenkend und wird als Leber- oder Gallenmittel genützt.
  46. Cannabis 170°-200°C
    Hat bekanntlich eine Vielzahl an Wirkungen; Appetitanregend, Schmerzlindernd, berauschend usw..
  47. Eibisch 150°-200°C
    Wirkt im Rachen reizmildernd, entzündungshemmend sowie Immunstabilisierend.
  48. Fliegenpilz 175°-200°C
    Der getrocknete Pilz verursacht starke psychedelische Rauschzustände.
  49. Ginseng 175°-200°C
    Gilt als Stärkungsmittel, steigert Abwehr gegen Stress & Krankheit. Wirkt Leistungssteigernd und hilft gegen Schwäche & Müdigkeit.
  50. Hopfen 175°-200°C
    Er wirkt sehr entspannend, wird bei Migräne, Angstzuständen, sowie Schlafproblemen vaporisiert.
  51. Ingwer 175°-200°C
    Er wird bei Rheuma, Muskelschmerzen und Erkältung angewendet.
  52. Orangenwurzel 175°-200°C
    Hat antibiotische Wirkung, sowie blutstillende Eigenschaften. Wird ebenfalls als leichtes Abführmittel genutzt.
  53. Kawa Kawa 175°-200°C
    Der Rauschpfeffer wirkt leicht berauschend und beruhigend.
    [ACHTUNG] Bei Überdosierung treten Leberschäden auf!
  54. Klette 150°-200°C
    Bei Rheuma, Geschwüren, Magenproblemen, Haarausfall und zur Wundheilung beliebt.
    [ACHTUNG] Nicht in der Schwangerschaft anwenden!
  55. Knoblauch 175°-200°C
    Wirkt antibakteriell und wird als Stärkungsmittel eingesetzt. Reguliert die Cholesterinwerte.
  56. Kolanuss 185°-200°C
    Wirkt stimulierend, verdauungsanregend und schmerzstillend. Soll auch aphrodisierende Wirkung zeigen.
  57. Kurkuma 175°-200°C
    Hat entzündungshemmende Wirkung, wird prophylaktisch wie auch zur Therapie bei Krebs eingesetzt.
  58. Maca-Wurzel 150°-200°C
    Steigert körperliche Leistungsfähigkeit und psychische Belastbarkeit, luststeigernd bei längerem Gebrauch, sowie immunstärkend.
  59. Trichterwinde 185°-200°C
    Die Baby Woodrose ist bekannt für Ihre psychoaktive, halluzinogene Wirkung.
  60. Nachtkerze 150°-200°C
    Sie ist wegen ihrer zellregenerierenden Wirkung sehr beliebt.
  61. Quecke 175°-200°C
    Sie wird traditionell als harntreibendes Mittel und gegen Entzündungen eingesetzt.
  62. Aztekensalbei 175°-230°C
    Es wirkt beruhigend und kann auch Halluzinationen auslösen.
  63. Sandmalve 175°-200°C
    Sie wirkt entzündungshemmend, wundheilend & fiebersenkend. Aphrodisierend und halluzinogen.
    [ACHTUNG] Nicht in der Schwangerschaft anwenden!
  64. Sinicuchi 175°-200°C
    Es wirkt beruhigend, euphorisierend, bei Wundheilung und regt Fruchtbarkeit an. Nicht über längere Zeit einnehmen.
  65. Süssholz 175°-200°C
    Wurde von Mayas und Azteken wegen ihrer halluzinogener und gedächtnisöffnenden Wirkung geschätzt.
  66. Yamswurzel 175°-200°C
    Zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden, gegen PMS. Bekannt als natürliches Progesteron.
  67. Yohimbe 185°-200°C
    Sie ist ein beliebtes Aphrodisiakum und Potenzmittel. Vorsicht in der Kombination mit Koffein oder Alkohol.
  68. Eukalyptus 100°-130°C
    Sorgt für freies Atmen, bei Erkältung, Schleimlösend und keimtötend.

FAQ's: DIE OPTIMALEN VAPORIZER TEMPERATUREN

✔️ Ist Temperatursteuerung beim Dampfen besser als Wattsteuerung?

Es ist schwer zu sagen, welche Art der Temperatursteuerung besser ist, da beide viele Vorteile haben. Wattsteuerung ermöglicht es dem Benutzer, die exakte Energiemenge zu bestimmen, die dem Verdampfer zugeführt wird, während Temperatursteuerung die Wärme automatisch anpasst, um ein konstantes und gleichmäßiges Dampferlebnis zu garantieren. In Bezug auf die Genauigkeit und Präzision kann Wattsteuerung als die überlegene Technologie angesehen werden. Allerdings ist Temperaturgesteuertes Verdampfen bequemer und kann einige Benutzer davor bewahren, sich mit den Einstellungen auseinandersetzen zu müssen. Am Ende muss jeder Benutzer selbst entscheiden, welche Art der Steuerung für ihn am besten geeignet ist.

✔️ Was ist die optimale Vape-Temperatur?

Die optimale Temperatur für das Dampfen variiert je nach Person und je nach Dampfgerät. Einige Dampfer bevorzugen eine niedrigere Temperatur, während andere eine höhere Temperatur bevorzugen. Es wird empfohlen, bei der Verwendung eines Dampfgeräts mit variabler Wattzahl die Einstellungen zu variieren, um die perfekte Wohlfühl-Dampf-Temperatur zu finden. Im Allgemeinen liegt die optimale Vape-Temperatur zwischen 180 und 230 Grad Celsius.

✔️ Ist Dampfen heißer als Rauchen?

Einigen Studien zufolge können beim Rauchen einer Zigarette Temperaturen zwischen 400 und 900°C (752-1652F) entstehen. Dieser Temperaturbereich ist viel höher als bei allen derzeit auf dem Markt erhältlichen Geräten, egal ob es sich um Trockenkräuter- oder E-Saft-Geräte handelt. Diese hohen Temperaturen können die Lunge und die Atemwege schädigen und auch Probleme im Mund, am Zahnfleisch und an den Zähnen verursachen.

✔️ Bei welcher Temperatur sollte man ätherische Öle verdampfen?

Es gibt viele verschiedene Öle und Kräuter, die nicht auf Nikotin oder Cannabis basieren und mit dem Gerät verdampft werden können, z. B. Hibiskus und Zitronenmelisse. Diese Öle und andere duftende Blumen haben unterschiedliche Temperaturen, bei denen sie verdampft werden sollten, und es sollte auf die jeweilige Temperatur geachtet werden. Der allgemeinste Bereich, in dem man ätherische Öle verdampfen sollte, liegt zwischen 150 und 200°C. Dies ist auch der allgemeinste Bereich für E-Liquid und Nikotin.

✔️ Welche Auswirkungen hat die Vaporizer-Temperatur?

Die Vaporizer-Temperatur hat eine entscheidende Auswirkung auf das Ergebnis des Verdampfungsprozesses. Je niedriger die Temperatur ist, desto weniger Dampf wird erzeugt, aber die Aromen und Wirkstoffe werden besser erhalten. Eine höhere Temperatur erzeugt mehr Dampf und ein intensiveres Geschmackserlebnis, aber die Aromen und Wirkstoffe werden nicht so gut erhalten. Es ist also sehr wichtig, dass man die Temperatur richtig einstellt, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

✔️ Welche Temperaturen sind beim Verdampfen für welche Kräuter am besten?

Die optimale Temperatur zum Verdampfen von Kräutern hängt ein wenig von der Art des Krauts ab. Einige Kräuter verdampfen am besten bei niedrigen Temperaturen, andere bei höheren Temperaturen. Frische Kräuter verdampfen am besten bei einer Temperatur zwischen 100 und 160 Grad Celsius. Bei getrockneten Kräutern ist die ideale Verdampfungstemperatur zwischen 180 und 200 Grad Celsius. Wenn du verschiedene Kräuter miteinander mischst, solltest du die niedrigste Temperatur wählen, bei der alle Kräuter effizient verdampfen können. Sehen Sie sich hierzu am besten unsere "Liste mit 68 Kräutern, ihre Siedepunkte und Wirkung" an.

✔️ Wie hoch sollte die Temperatur beim Verdampfen für Konzentrate sein?

Die ideale Temperatur zum Verdampfen von Konzentraten variiert je nach Art des Konzentrats, sollten aber in der Regel bei etwas höheren Temperaturen verdampft werden. Im Allgemeinen empfehlen Experten, zwischen 200 und 280 Grad Celsius zu wählen. Die richtige Temperatur hängt jedoch auch von den Vorlieben des Nutzers ab. Es ist daher am besten, die Temperatur schrittweise zu erhöhen, um die perfekte Temperatur für das Verdampfen Ihres Konzentrats zu finden.

✔️ Wie kann man die Temperatur beim Vaporizer anpassen?

Um die Temperatur an einem Vaporizer anzupassen, müssen Sie zuerst sicherstellen, dass Sie die richtige Einstellung haben. Die meisten Vaporizer verfügen über ein digitales Display, auf dem Sie die Temperatur einstellen können, aber es gibt auch Modelle, bei denen man die Temperatur nur über eine Taste oder ein Drehrad einstellen kann. Wenn Sie das Display haben, dann können Sie die Temperatur normalerweise mit Plus- und Minustasten erhöhen oder senken. Wenn Sie die richtige Temperatur haben, können Sie sie speichern und sie wird beim nächsten Mal immer wieder auf dieselbe Einstellung zurückgesetzt. Wenn Sie eine Taste oder ein Drehrad haben, können Sie die Temperatur durch Drehen des Rades oder Drücken der Taste erhöhen oder senken. Auch hier können Sie die richtige Einstellung speichern und beim nächsten Mal wieder auf dieselbe Einstellung zurücksetzen.

✔️ Was passiert, wenn man zu hohe Temperaturen beim Vaporizer verwendet?

Wenn Sie zu hohe Temperaturen beim Vaporizer verwenden, können Sie einige unerwünschte Nebenwirkungen erleben. Einige davon sind Atembeschwerden, Husten, Rauchentzug, Reizung der Atemwege, Kopfschmerzen und ein bitterer Geschmack. Auch die Schädigung Ihrer Lungen und die Entwicklung von Krebs sind mögliche Folgen. Daher ist es wichtig, dass Sie die richtige Temperatur wählen und die empfohlenen Sicherheitsvorkehrungen beachten, um Ihre Gesundheit zu schützen.

✔️ Was passiert, wenn man zu niedrige Temperaturen verwendet?

Wenn Sie eine zu niedrige Temperatur beim Vaporizer verwenden, kann das zu einem unangenehmen Geschmack und zu einer schlechten Verdampfung führen. Es kann auch dazu führen, dass Sie nicht die gewünschten Wirkungen erzielen, da die Inhaltsstoffe des Materials nicht vollständig verdampft werden. Daher empfehlen wir, die Temperatur so einzustellen, dass sie dem empfohlenen Bereich entspricht.

✔️ Wie misst man die Vaporizer-Temperatur?

Die meisten modernen Vaporizer sind mit einem LCD-Display ausgestattet, auf dem die Temperatur angezeigt wird. Je nachdem, welches Modell Sie verwenden, können Sie die Temperatur durch Drehen eines Knopfes auf der Rückseite des Vaporizers einstellen. Einige Vaporizer-Modelle verfügen über eigene Anzeigen für die Temperatur, so dass Sie diese direkt ablesen können.

✔️ Gibt es andere Möglichkeiten, die Vaporizer-Temperatur zu messen?

Ja, es gibt andere Möglichkeiten, die Vaporizer-Temperatur zu messen. Einige Modelle haben spezielle Sensoren, mit denen die Temperatur gemessen werden kann bzw. sind mit einer externen Temperatursonde ausgestattet, die die Temperatur anzeigt. Auch ein Thermometer kann verwendet werden, um die Temperatur zu messen. Es gibt auch andere Methoden wie Infrarot-Thermometer oder sogar Laser-Thermometer, die zur Messung der Temperatur verwendet werden können.

UNSERE EMPFEHLUNG: DIE BESTEN VAPORIZER 2023 KAUFEN (PREIS/LEISTUNG)

✔️ PLATZ 1 - BESTE VAPORIZER 2023 - DA VINCI IQ2

Einer der besten Vaporizer im Jahr 2023 ist für uns der Davinci IQ². Der Davinci IQ² bietet eine einzigartige Mischung aus Benutzerfreundlichkeit, Funktionalität und vor allem Qualität. Dieser Vaporizer bietet eine konstante und präzise Temperaturregelung, die es dem Benutzer ermöglicht, jeden Zug individuell anzupassen. Der Davinci IQ² verfügt auch über eine hochwertige Batterie, die lange hält und sehr zuverlässig ist. Zudem verfügt der Davinci IQ² über eine intelligente App, mit der Sie Ihre Sitzungen anpassen und steuern können.

[VIDEO] DAVINCI IQ 2 TEST REVIEW ⬇️

  1. IQ 2 Vaporizer von Da Vinci
    IQ 2 Vaporizer von Da Vinci
    Rating:
    0%
    Normalpreis 299,00 CHF ab 263,10 CHF

Der Davinci IQ² ist einer der vielseitigsten Vaporizer auf dem Markt und eignet sich für Anfänger und Profis gleichermaßen. Es bietet viele verschiedene Einstellungen, die es dem Benutzer ermöglichen, den perfekten Zug zu finden und die einzelnen Einstellungen anzupassen, um die Ergebnisse zu verbessern. Mit seinem variablen Temperatursystem kann können Sie die richtige Temperatur für das jeweilige Material wählen und so einen reibungslosen Betrieb erleben.

Der Davinci IQ² ist für seine Leistung sehr günstig zu haben und aufgrund seiner hohen Qualität und Funktionalität ist er definitiv einer der besten Vaporizer im Jahr 2023. Er ist ideal für jeden, der nach einem leistungsstarken und benutzerfreundlichen Vaporizer sucht. [Mehr Infos]


✔️ PLATZ 2 - BESTE VAPORIZER 2023 - PAX 3

Der PAX 3 Vaporizer hat den 2 Platz als der beste Vaporizer für 2023 im RED VAPE Ranking erobert! Er ist der perfekte Begleiter für alle Arten von Abenteuern und bietet ein unvergleichliches vaporisierendes Erlebnis. Der PAX 3 verfügt über eine leistungsstarke Heizeinheit, die in der Lage ist, auc Konzentrate zu verdampfen! Dies macht den PAX 3 zum optimalen Vaporizer zum verdampfen von Dabbing Konzentraten und Waxen! Der PAX 3 ermöglicht es Ihnen, Ihren Geschmack zu verfeinern und Ihre Dämpfe anzupassen, indem Sie verschiedene Temperaturstufen, Aromaprofile und Dampfdichteeinstellungen wählen. Mit seiner herausragenden Leistung und seiner intuitiven Bedienung ist der PAX 3 ideal für Anfänger und Profis gleichermaßen geeignet.

[VIDEO] PAX 3 TEST REVIEW ⬇️

Der PAX 3 kommt mit einem hochwertigen, wasserdichten Material, das robust und langlebig ist. Mit seinem leichten Gewicht und der ergonomischen Form ist er ideal für unterwegs und passt bequem in jede Tasche. Darüber hinaus ist er mit einer Vielzahl von Funktionen ausgestattet, einschließlich eines Energiemodus, um die Akkulaufzeit zu maximieren und einer Bluetooth-Verbindung, um den Vaporizer mit Ihrem Smartphone zu verbinden.

Der PAX 3 ist der beste Vaporizer für 2023 aufgrund seiner vielseitigen Funktionen und seiner außergewöhnlichen Leistung. Er liefert heiße Dämpfe in kurzer Zeit und ermöglicht es Ihnen, die Dampfdichte nach Ihren Wünschen anzupassen. Die Bluetooth-Verbindung ermöglicht es Ihnen, das Gerät mit Ihrem Smartphone zu verbinden und so die Funktionen des Vaporizers jederzeit zu steuern. Darüber hinaus sorgt das robuste, wasserdichte Gehäuse für eine lange Lebensdauer des Geräts. Der PAX 3 ist daher der perfekte Begleiter für alle Arten von Abenteuern! [mehr Infos]

Nächster Beitrag:
Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht